Do, 29. November 2018 • 19:00 - 22:30 Uhr

Ort: kunstbühne portstrasse

Foto Martina Hefter © Jan Löser

WortKlang:
Martina Hefter. Es könnte auch schön werden.


Einlass 19:00 Uhr I Anfang 19.30 Uhr I kunstbühne portstrasse I Oberursel
Eintritt: 10,00 € I erm. 6,00 €
Reservierung: 0176 60902571
oder per mail@literatouren-oberursel.de
 
“Wir üben das Heimgehen von seinem Ende aus”: Wie ist das, wenn die lieben Verwandten krank und schwach in mein Leben treten? Was passiert, wenn man allein in einem Pflegeheimzimmer stirbt? Wie und wo will ich selbst sterben? Werde ich überhaupt alt werden? Werde ich wirklich sterben? Und was ist mit dem Teufel, ist er verantwortlich? Worin besteht das Böse, das er angeblich verkörpert? Ausgehend von einer realen Situation, nämlich der Unterbringung eines schwer kranken Familienmitglieds in einem städtischen Altenpflegeheim in Leipzig, versammelt “Es könnte auch schön werden” unterschiedliche Texte zur Frage, wie man dem Alter beikommt und wie dem Tod. Jeweils auf ihre Weise versuchen sie Annäherungen an die allgegenwärtige Frage, wie man nicht nur als Individuum, sondern auch als Gesellschaft mit Alter und Tod umgeht. Szenische bzw. auf einem Konzept von Mündlichkeit basierende Texte und Gedichte stehen als einander ergänzende Möglichkeiten sprachlicher Annäherung nebeneinander.
 
 
Martina Hefter 1965 geboren in Pfronten/Allgäu lebt heute als Autorin und Performancekünstlerin in Leipzig. Ihren letzten Gedichtbände vom GEHEN UND STEHEN. EIN HANDBUCH (2013) und UNGEHEUER STÜCKE/GEDICHTE (2016) erschienen ebenso wie ES KÖNNTE AUCH SCHÖN WERDEN. GEDICHTE/SPRECHTEXTE (2018) bei kookbooks.
 
 
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der kunstbühne portstrasse und dem Hessischen Literaturforum in der Reihe „WortKlang“, mit freundlicher Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.